FAQs - Häufig gestellte Fragen I


Wasserqualität und Lebenserwartung

   Im letzten Jahrhundert untersuchte Dr. L.C. Vincent im Auftrag der französischen Regierung die Wasserqualität in verschiedenen Städten Frankreichs. Dabei stellte er fest, dass es deutliche Zusammenhänge zwischen der Wasserqualität und der Lebenserwartung in den einzelnen Städten gab.

Dr. Vincent untersuchte Wasser im Hinblick auf folgende drei Faktoren:

  1. den pH-Wert, der für ' power of hydrogen' steht. Der pH-Wert bezeichnet die Säure-Basen-Balance, wobei der 7 der neutrale Wert, 14 sehr basisch und 0 extrem sauer ist. pH ist das Maß für die Menge an positiv ionisiertem Wasserstoff im System.
  2. das Maß rH. rH bedeutet 'relative hydrogen' und misst die Menge von H- im Wasser. In der Mitte der Skala steht 28, ganz unten 0 und ganz oben 42. Jeder Wert über 28 ist stark oxidiert, d.h., dass praktisch keine Elektronen verfügbar sind. Unter 28 gibt es eine Fülle von Elektronen.
    Wenn man Wasser mit einem rH von 28 trinkt, muss man 1 Million Gläser dieses Wassers trinken, um dieselbe Anzahl an Elektronen zu bekommen, die in einem Glas Wasser mit einem rH von 22 enthalten sind.
  3. die Leitfähigkeit bzw. den Mineralgehalt des Wassers (ablesbar am Widerstand des Wassers).

pH Wert-Messungen der Flanaganprodukte >>>  

Patrick Flanagan gibt folgende Empfehlung:
“Eines der besten Dinge, die Sie bekommen können, ist ein gutes Gerät für ein 'Umkehr-Osmoseverfahren' des Wassers oder ein gutes Destilliergerät. Trinken Sie so viel entmineralisiertes Wasser wie möglich.”

- Seitenanfang -