FAQs - Häufig gestellte Fragen I


Somatide (Biophotonen) und Microcluster

Prof. Antoine Bechamps postulierte bereits im 19. Jahrhundert ein ‘drittes Element’ im Blut neben den roten und weißen Blutkörperchen. Er beschrieb dieses dritte Element als eine pleomorphen Mikroorganismus (d.h. einen Organismus, der im Verlauf seines Lebenszyklus’ verschiedene Formen oder Stadien durchläuft) und nannte es ‘Microzymia’. Er hielt Microzymia für einen Vorläufer aller Bakterien.

Anfang der 40er Jahre beobachtete Dr. Gaston Naessens ein Phänomen, das er selbst unter den besten Mikroskopen kaum erkennen konnte. Naessens entwickelte daraufhin ein spezielles Mikroskop, mit dem es ihm nachzuweisen gelang, dass neben den roten und weißen Blutkörperchen auch winzigkleine Lichtpunkte vorhanden sind, die um die Blutkörperchen ‘herumtanzen’. Er nannte diese Organismen ‘Somatide’, d.h. ‘kleine Körper’ und glaubte, dass Somatide eine Verdichtung von reiner Lichtenergie sind. Eine andere Bezeichnung für Somatide ist ‘Biophotonen’.

Dr. Naessens und andere Forscher gehen davon aus, dass diese Somatiden die Vorläufer der DNS und die kleinsten bekannten Grundbausteine des Lebens sind. Somatide durchlaufen im gesunden Menschen einen dreistufigen Teilungszyklus. Dieser ist vermutlich die Grundlage für die Zellteilung gesunder menschlicher Zellen. Ein Ausarten des Somatidenzyklus bei kranken Menschen und/ oder in übersäuertem Milieu kann möglicherweise zu Krebs und anderen Degenerationskrankheiten führen.

Patrick Flanagan schreibt in seinem Artikel ‘Zeta-Potential und Somatide’:

“Somatide haben eine negative elektrische Ladung. Mikroskopische Beobachtung von Somatiden hat gezeigt, dass Microcluster dazu tendieren, Somatide zu beleben oder zu aktivieren. Wenn wir z. B. den rohen Phycotene® Extrakt unter dem Mikroskop beobachten, können wir keine Somatid-Aktivität in der Lösung sehen, aber wir wissen, dass die Somatide anwesend sind. Wenn wir dann der Lösung Microcluster hinzufügen, werden die Somatide in voller Fülle wiederhergestellt. Das Microcluster-Transportsystem hilft dann, diese reine Lichtenergie direkt in die Zellen des Körpers zu transportieren.”


- Seitenanfang -