FAQs - Häufig gestellte Fragen I


Was macht den besonderen antioxidativen Effekt von ‘Aktives H’ aus?

   Negativ geladener Wasserstoff besitzt ein Elektron, das nur sehr lose an das Molekül gebunden ist. Alle Freien Radikale sind positiv geladen und auf der Suche nach einem Elektron. Zellschäden entstehen dadurch, dass Freie Radikale aus den Zellwänden oder der DNS ein Elektron rauben.
Bindet ein Freies Radikal ein Elektron an sich, wird es dadurch neutralisiert.

   Aktives H liefert unserem Körper eine riesige Quelle an negativ geladenen, bindungswilligen Wasserstoffionen. Aktives H gibt viel leichter ein Elektron ab als z. B. die DNS einer Zelle und kann diese dadurch vor Angriffen und Beschädigung durch Freie Radikale stören.

   Auch die antioxidative Wirkung anderer Antioxidantien wie Vitamin C beruht auf einer Elektronenabgabe. Deshalb gelten sie zu Recht als wirksamer Schutz vor Freien Radikalen. Ein Vitamin C-Molekül ist aber tausendfach größer als ein Aktives H-Molekül und kann nur ein einziges Elektron abgeben. An jedes winzige Aktives H-Molekül sind dagegen Tausende von Wasserstoffionen gebunden - und jedes dieser Wasserstoffmoleküle kann ein Elektron abgeben. Deshalb reicht eine winzige Menge an Aktives H, um dem Körper Millionen an Elektronen zur Verfügung zu stellen (eine Kapsel entspricht etwa der antioxidativen Wirkung von 100 Kilo Vitamin C).

   Wenn Vitamin C sein Elektron an ein Freies Radikal abgegeben hat, ist dieses neutralisiert und damit unschädlich gemacht worden. Aber das Vitamin C-Molekül versucht, das fehlende Elektron zu ersetzen, wenn auch weniger aggressiv als das ursprüngliche Freie Radikal. Es wird selbst zu einer Art schwächerem Freien Radikal und ‘stiehlt’ ein Elektron eines anderen Antioxidans, z.B. von einem Beta-Karotin. So kommt es zu einer sich langsam abschwächenden Kettenreaktion, der so genannten Elektronenkaskade (siehe Zeichnung unten).

Elektronenkaskade der Antioxidantien

   Während dieses Vorgangs besteht jedes Mal die Gefahr, dass es zu Zellschädigungen kommen kann. Der menschliche Körper besteht aus etwa 70 Billionen Körperzellen. Jede einzelne unserer 70 Billionen Körperzellen wird durchschnittlich ca. 10 000 Mal  pro Tag von Freien Radikalen angegriffen. Diese Zahlen gelten allerdings nur im  günstigen Fall.

   Bei Menschen die rauchen, regelmäßig Alkohol trinken, Medikamente  nehmen oder einer erhöhten Umweltbelastung ausgesetzt sind, sei es durch Elektrosmog, schädliche Bausubstanzen oder auch ‘einfach’ nur ständigem Stress,  kann sich diese Zahl auf das Achtfache erhöhen. Das bedeutet, dass jede Zelle  etwas ein Mal pro Sekunde angegriffen wird. Bei 70 Billionen Körperzellen sind das hochgerechnet ca., 5,6 Trillionen Angriffe pro Tag.

   Wasserstoff ist das einzig bekannte Antioxidans, das ein Elektron abgeben kann, um ein Freies Radikal zu neutralisieren, ohne selbst zum Freien Radikal zu werden.

   Zusätzlich stellt Aktives H stellt auch ‘verbrauchtem’ Vitamin C - und allen anderen Vitaminen bzw. Antioxidantien, die bereits ein Freies Radikal neutralisiert, sprich: ein Elektron abgegeben haben - ein Elektron zur Verfügung, das das abgegebene Elektron wieder ersetzt und das Molekül in seiner ursprünglichen Form wieder herstellt. D. h., Aktives H ist nicht nur ein äußerst wirksames Antioxidans, Aktives H recycelt auch die anderen Antioxidantien, so dass ihre ursprüngliche Wirksamkeit wieder hergestellt wird.


- Seitenanfang -